Teheran intl. Die Konferenz über Palästina tritt am 2. Tag einRussischer Botschafter bei UN Churkin stirbt bei 64 JahrenAustralien schlägt Israel zurück und schlägt UNAzeri Führer ernennt Frau als VizepräsidentÄgypten, Jordanien: Keine Zugeständnisse auf Palästina

Indische Armee tötet drei Kämpfer in Kaschmir '

Die indische Armee sagte, die drei Toten am Donnerstag früh erschossen wurden, nachdem sie bei Wachposten entlassen und versuchte in Kupwara Bezirk durch eine Armeebasis Perimeter zu brechen.

gepostet am 6 Oct 2016 - 11:13

Ein indischer Soldat eine Position in der Nähe einer Armee-Brigade Hauptquartier in der Nähe der Grenze zu Pakistan nimmt, wie die Line of Control (LOC) bekannt, in Uri, 18. September 2016. (Foto von AFP)

Das indische Militär sagt, es drei mutmaßliche Extremisten getötet hat, der eine Armee Basis im von Indien kontrollierten Kaschmir angeblich versucht zu ergreifen, als die Spannungen in der umstrittenen Himalaya-Region fortzusetzen.

Laut Armee-Sprecher Col. Rajesh Kalia wurden die drei Bewaffneten, die Armeemüdigkeit tragen, in einem schweren Austausch des Feuers mit indischen Soldaten früh am Donnerstag erschossen, nachdem sie an den Pfostenpfosten gefeuert hatten und versuchten, durch einen Armeestützpunkt Peripherie im Kupwara Bezirk zu brechen Nahe der Grenze zu Pakistan.

Er sagte weiter, dass drei AK Gewehre und einige Munition von den Bewaffneten wurden gewonnen, und fügte hinzu, dass keine indischen Armee Truppen Verletzungen bei dem Vorfall getötet oder aufrechterhalten.

Die Basis angegriffen dient als lokale Hauptquartier der Aufstandsbekämpfung militärischen Einheit und in der Nähe der befestigten Line of Control (LOC), die de-facto-Grenze in Kaschmir zwischen Indien und Pakistan trennt.

Der Angriff kam weniger als drei Wochen nach dem angeblich Pakistan-basierte Kämpfer eine indische Armeestützpunkt angegriffen, mindestens 19 Soldaten zu töten, die tödlichste solche Razzia in fast zwei Jahrzehnten.

Der Vorfall löste weitere Spannungen zwischen den beiden atomar bewaffneten Nachbarn, mit Neu-Delhi Islamabad Ausfall beschuldigt Sicherheit über die Region bei der Einrichtung und die Eindämmung der Militanten. Pakistan wies jedoch Indiens behauptet, dass die Kämpfer aus Pakistan gekommen war, glaubwürdige Nachweis fordern.

Unterdessen berichten Berichte, dass eine Anzahl von Militanten, angeblich von Pakistan, erfolglos versuchte, den Stacheldrahtzaun auf dem LoC an zwei Punkten im Nowgam Sektor und ein am Rampur am Mittwoch Abend zu brechen.

Zusätzlich zu den Spannungen, kündigte Indien letzte Woche, dass es hatte bei Sperrung die Militanten von angeblichen weiteren Infiltration Ziel "chirurgische" Streiks in der Region durchgeführt. Pakistan, verweigert jedoch, dass solche Streiks stattgefunden hatte, zu sagen, dass es von Indien statt gewesen grenzüberschreitende Feuer hatte.

Die unruhige mehrheitlich muslimischen Region hat auch eine Zunahme der Massenproteste und gewaltsamen Angriffe seit Anfang Juli erlebt, wenn ein Pro-Unabhängigkeits Zahl wurde bei einem Schusswechsel mit indischen Truppen getötet.

Neu-Delhi hat wiederholt Pakistan vorgeworfen, Bewaffnung und Ausbildung von militanten Kämpfen für Kaschmirs Unabhängigkeit von Indien. Pakistan bestreitet jedoch die Vorwürfe. Die beiden Länder haben drei Kriege über die Himalaya-Region gekämpft, seit sie vor 70 Jahren Unabhängigkeit von Großbritannien gewannen.

Im Jahr 2003 einigten sich die beiden Länder auf einen Waffenstillstand entlang der Grenz- und Kontrolllinie in Kaschmir und startete Frieden ein Jahr später spricht. Das Verfahren wurde jedoch ausgesetzt, nachdem Terroranschlägen mehr als 160 Menschen in der indischen Stadt Mumbai getötet im Jahr 2008 Neu-Delhi, die Angriffe auf Pakistan-basierte Kämpfer verantwortlich gemacht.

Kommentar abgeben