Teheran intl. Die Konferenz über Palästina tritt am 2. Tag einRussischer Botschafter bei UN Churkin stirbt bei 64 JahrenAustralien schlägt Israel zurück und schlägt UNAzeri Führer ernennt Frau als VizepräsidentÄgypten, Jordanien: Keine Zugeständnisse auf Palästina

Indien, Russland Zeichen der großen Verteidigung, Energie befasst

Der indische Premierminister Narendra Modi und der russische Präsident Wladimir Putin beobachteten die Unterzeichnung der Abkommen in Goa.

gepostet am 15 Oct 2016 - 14:47

Der russische Präsident Wladimir Putin (L) und der indische Premierminister Narendra Modi spazieren während ihres Treffens im Taj Exotica Hotel in Goa, Indien, am 15. Oktober 2016. (Foto von AFP)

Indien und Russland haben sich in Verteidigungs- und Energiesektoren eingefärbt und damit eine neue Ära der Zusammenarbeit eingeleitet, die die globalen Allianzen neu gestalten und den Status quo in Afghanistan und im Nahen Osten beeinflussen könnte.

Der indische Premierminister Narendra Modi und der russische Präsident Wladimir Putin beobachteten die Unterzeichnung der Abkommen am Samstag im westindischen Küstenstaat von Goa.

Die grösste aller Vereinbarungen wurde zwischen dem russischen Ölkonzern Rosneft und dem indischen Essar-Öl und anderen Einheiten erreicht. Nach dem $ 12,9 Milliarden-Abkommen würde Rosneft für die Kontrolle der Beteiligung an Essar Oil sowie in Indiens Hafenanlagen, die es besitzt, bezahlen. Das Abkommen, das sagt, dass Russlands größter Ausgang überhaupt ist, würde eine Gruppe sehen, die von Rosneft geführt wird, erwerben 98 Prozent Essar Öl und mit ihm eine 400.000 Barrel-pro Tag Raffinerie und Hafen an Vadinar für $ 12.9 Milliarde.

Eine weitere wichtige Vereinbarung kam im Bereich der nuklearen Zusammenarbeit, wobei Russland begann die Bauarbeiten der dritten und vierten Reaktoren in der russischen Kudankulam Werk in Tamil Nadu in Südindien. Putin sagte, Russland wäre bereit, ein Dutzend Atomreaktoren in Indien in den kommenden 20 Jahren zu bauen, um dem Land zu helfen, seinen aufkeimenden Energiebedarf zu decken.

Weitere Verteidigungspakte wurden auch zwischen den beiden Ländern unterzeichnet. Moskau versprach, Neu Delhi mit mindestens 200 Kamov 226t Hubschraubern durch ein Joint-Venture-Abkommen. Die Lieferung von S-400-Luft-Luft-Raketen-System und Pläne für den Bau und Lieferung Stealth-Fregatten für die indische Marine wurden auch in den Verteidigungsgeschäften enthalten.

Die Unterzeichnung der Abkommen zeigt, wie Indien und Russland sind gekommen, um ihre sowjetische Ära schließen Beziehungen zu beleben. Sie signalisieren auch Indiens Distanzierung von den Vereinigten Staaten und seine Bereitschaft, sich weiter mit Russland zu befassen, das sich zunehmend mit dem Westen über die Situation in Afghanistan und auch in bestimmten Ländern des Nahen Ostens verhält.

Sowohl Putin als auch Modi bekräftigten, dass die Abkommen die immer näher kommenden Positionen von Indien und Russland zu wichtigen internationalen Themen widerspiegeln könnten.

"Wir führen einen umfassenden Dialog über ein breites Spektrum internationaler Themen, in denen indische und russische Ansätze eng beieinander sind oder zusammenfallen", sagte Putin.

Modi beschrieb auch die Beziehungen zwischen Indien und Russland als "wirklich einzigartig und privilegiert" und lobte Putins Unterstützung für den Kampf gegen den Terrorismus.

"Russland ist eindeutig auf die Notwendigkeit der Bekämpfung des Terrorismus gespiegelt unsere eigenen", sagte Modi.

Kommentar abgeben