US-Spionage-Agenturen mit Nazi-Taktik: Trump

Trump hat US-Spionage-Agenturen angeklagt, Nazi-Taktiken zu verwenden, um "fake news" über ihn an die Medien zu lecken.

Rolls-Royce überspringt Bestechungssonde um £ 671mIran, Deutschland Dichtung Diesel-Lokomotiven befassenAuto-Bombe tötet 37 auf Militärlager in MaliAnti-Flüchtling-Gruppe Überfälle Griechische GrundschuleSchottland wird nicht riskieren,

US-Spionage-Agenturen mit Nazi-Taktik: Trump

gepostet am 12 Jan 2017 - 02:51

US-Präsidentenwahl Donald Trump gibt eine Pressekonferenz am 11. Januar 2017 in New York. (Foto von AFP)

US-Präsidentenwahl Donald Trump hat die Spionagebehörden des Landes vorgeworfen, Nazi-Taktiken zu verwenden, um "fake news" und "phony stuff" über ihn an die Medien zu lecken.

Am Dienstag veröffentlichte BuzzFeed ein 35-seitiges Dokument mit unverifizierten Informationen von einem angeblichen ehemaligen britischen Operateur, der behauptete, dass Trump in einer kompromittierenden Position in Russland gefangen wurde.

Das Dokument behauptete auch, dass Russland im Besitz der "Kompromittierung" persönliche und finanzielle Informationen über Trump, die es verwendet, um die US-Präsidentenwahl erpressen.

Angesichts einer Pressekonferenz in New York am Mittwoch beschrieb Trump das veröffentlichte Material über ihn als "Fake" und eine "politische Hexenjagd" und sagte, dass die Lecks der US-Geheimdienste an einige Medienhäuser an Nazi-Deutschland erinnern.

Ich denke, es war eine Schande, und ich sage, dass ... das hätte Nazi-Deutschland getan und getan , Sagte Trump.

Russland am Mittwoch lehnte das BuzzFeed-Dokument als "vollständig fake", fügte hinzu, dass Moskau nicht besitzen keine Erpressung Datei auf Trump mit Footage von ihm in einer "kompromittierenden" Position in einem Moskauer Hotel.

Der russische Präsident Wladimir Putins Chefsprecher und Dmitry Peskov, sagte der BuzzFeed-Bericht ist eine "komplette Fabrikation und völliger Quatsch".

"Diese Information entspricht nicht der Realität und ist nicht mehr als Fiktion", sagte er und fügte hinzu, dass der Kreml "sich nicht mit dem Sammeln kompromittierenden Materials beschäftigt."

Trump fordert verbesserte Beziehungen mit Moskau, sagen, dies wird die ganze Welt profitieren. Er argumentiert, dass nur "dumme" Menschen oder "Narren" würde denken, enge Beziehungen zwischen den USA und Russland waren unklug.

Am Samstag sagte er, dass Moskau nach dem Eintritt in das Weiße Haus am 20. Januar "mehr respektieren würde, als es heute der Fall ist" und erklärt, dass die beiden Nationen vielleicht auf der internationalen Bühne zusammenarbeiten könnten.

Ein Bericht, der von US-Geheimdiensten am Freitag veröffentlicht wurde, beschuldigte den russischen Präsidenten Wladimir Putin, "eine Einflusskampagne im Jahr 2016 anzustreben, die auf die US-Präsidentschaftswahl abzielt."

Trump hat konsequent die Schlussfolgerungen der Geheimdienste als politisch motiviert abgelehnt, aber er schien, russische Beteiligung an der Wahl zu akzeptieren, nachdem er eine Intelligenzbriefing am Freitag empfangen hatte.

Doch am Mittwoch wiederholte er sein Ziel der engere Bindung an den russischen Präsidenten. "Wenn Putin Donald Trump mag, denke ich, dass ein Vermögenswert, keine Haftung."

Trump schlug auch vor, dass Geheimdienste sogar Informationen lecken, wenn er Treffen mit ihren Beamten hält.

"Ich habe viele Gespräche mit Intelligenz, und jedes Mal, wenn ich mich treffe, lesen die Leute darüber, Jemand leckt es aus", beschwerte er sich.

Trump hat zuvor auch vergangene fehlerhafte Intelligenz zitiert, die die US-geführte Invasion des Irak von 2003 mit sich brachte, um Zweifel über die Beurteilung der Intelligenz-Community jetzt aufzuwerfen.

"Das sind die gleichen Leute, die sagten, dass Saddam Hussein Massenvernichtungswaffen hat", sagte Trump im letzten Monat.

Kommentar abgeben