Irakische Freiwillige kämpfen in Westmosul

Irakische Freiwillige Kämpfer bewegen ihre militärische Ausrüstung an die westliche Flanke von Mosul in Vorbereitung für eine neue Anti-Daesh-Operation.

Rolls-Royce überspringt Bestechungssonde um £ 671mIran, Deutschland Dichtung Diesel-Lokomotiven befassenAuto-Bombe tötet 37 auf Militärlager in MaliAnti-Flüchtling-Gruppe Überfälle Griechische GrundschuleSchottland wird nicht riskieren,

Irakische Freiwillige kämpfen in Westmosul

gepostet am 12 Jan 2017 - 05:06

Irakische Regierungskämpfer von den populären Mobilisierungseinheiten fahren in Richtung der westlichen Seite von Mosul, Nordirak, am 11. Januar 2017 während einer laufenden militärischen Operation, um die nördliche irakische Stadt zurückzuerobern. (Foto von al-Forat Nachrichtenagentur)

Irakische Kämpfer von den Volksmobilisierungseinheiten werden Berichten zufolge ihre schweren militärischen Ausrüstung und gepanzerten Fahrzeuge auf die westliche Flanke von Mosul in Vorbereitung von einer Anti-Daesh-Offensive.

Abu Mahdi al-Mohandes, der Oberbefehlshaber der Streitkräfte - bekannt unter dem arabischen Namen Hashd al-Sha'abi - sagte, dass die pro-staatlichen Kämpfer sich für die sechste Stufe der Offensive zur Wiederaufnahme des westlichen Mosul, Etwa 400 Kilometer nördlich der Hauptstadt Bagdad, berichtete die arabischsprachige al-Forat-Nachrichtenagentur.

Irakische Militärflugzeuge schlagen auch sieben Boote, die entlang Tigris Fluss kreuzen. Die Schiffe hatten Berichten zufolge Daesh-Extremisten, die Scharmützeln zwischen den Regierungskräften und den Takfiris entkommen waren.

Inzwischen hat der Kommandeur des Ninive-Befreiungs-Operation-Oberleutnants General Abdul Amir Yarallah Mitglieder der Schnellreaktionstruppe und die 5. Abteilung der Bundespolizei es geschafft, die vollständige Kontrolle über den Sumer-Bezirk, der am östlichen Ufer des Tigris-Flusses liegt, zu etablieren Dem benachbarten Saheroun-Viertel.

Der hochrangige irakische Kommandeur sagte, die Regierungskräfte hätten während der Operationen schwere Verluste an den Daesh-Reihen zugefügt und die Nationalflagge über mehrere Regierungsgebäude hochgezogen.

Das Medienbüro für den Irak-Joint Operations Command gab auch bekannt, dass F-16-Kampfflugzeuge der irakischen Luftwaffe einen Luftangriff gegen das Zementwerk Badush durchgeführt haben, das 35 Kilometer westlich der Stadt Mosul gelegen ist und von Daesh als Scharfschützen genutzt wurde Versteck.

Ein weiterer Streik zerstörte ein Trainingslager für Daesh-Elemente in Mosul, während die dritte eine Werkstatt für die Takelage von Fahrzeugen mit Sprengstoffen abschleppte. Im Streik wurden eine Anzahl von Daesh-Militanten getötet, die mit Booby-Trapping-Autos beschäftigt waren.

Eine namenlose Sicherheitsquelle sagte auch am Mittwoch, dass irakische Soldaten und ihre Verbündeten nur 200 Meter vom Grabmal des Propheten Jonah nördlich von Mosul entfernt waren.

Auch am Mittwoch eroberte der elitäre Counter Terrorism Service der irakischen Armee (CTS) die Kontrolle der al-Maliyah und Seddiq Nachbarschaften im östlichen Mosul, neben dem 7. April nördlich der Stadt.

Der JOC stellte fest, dass mindestens 200 Daesh-Elemente während einer Reihe von Operationen in und um Mosul am Mittwoch getötet wurden.

Irakische Armee-Soldaten, unterstützt von Hashd al-Sha'abi Kämpfer und kurdischen Peshmerga Kräfte, startete eine gemeinsame Operation am 17. Oktober 2015, um Mosul von Daesh Terroristen wieder zu erobern.

Nach den jüngsten Zahlen der Internationalen Organisation für Migration sind seit Beginn der Operationen insgesamt 137.880 Personen oder 22.980 Familien aus Mosul und angrenzenden Gebieten vertrieben worden.

Kommentar abgeben