Teheran intl. Die Konferenz über Palästina tritt am 2. Tag einRussischer Botschafter bei UN Churkin stirbt bei 64 JahrenAustralien schlägt Israel zurück und schlägt UNAzeri Führer ernennt Frau als VizepräsidentÄgypten, Jordanien: Keine Zugeständnisse auf Palästina

Kerry, um Gespräche mit Verbündeten in London über Syrien-Konflikt zu halten

US-Außenminister John Kerry soll britische, französische und deutsche Außenminister in London als Teil erneuter Versuche zur Vermittlung des Friedens in Syrien treffen.

gepostet am 16 Oct 2016 - 15:03

Der russische Außenminister Sergej Lawrow (L) sitzt bei einem Treffen über Syrien in Lausanne am 15. Oktober 2016 neben dem US-Außenminister John Kerry (R). (Foto von AFP)

US-Außenminister John Kerry ist in London für Gespräche mit seinen europäischen Verbündeten über den syrischen Konflikt verantwortlich, nachdem eine neue Runde der internationalen Gespräche über die arabische Nation in der Schweizer Stadt Lausanne unschlüssig endete.

Kerry ist geplant, Gespräche am Sonntag mit seinen französischen, deutschen und britischen Kollegen über die Ergebnisse seiner Sitzung am Samstag in Lausanne zu halten.

Die Außenminister von neun Ländern nahmen an der Sitzung am Samstag teil, konnten sich aber nicht auf eine gemeinsame Strategie mit Russland einigen, um den Konflikt in Syrien zu beenden.

Kerry sagte, dass es einen Konsens unter den Parteien zu den Gesprächen über einige wichtige Konzepte. Er fügte hinzu, dass die Parteien würden sich gegenseitig am Montag, um Follow-up.

"Die Art, wie es eingepackt wurde, war es, mehrere Ideen zu haben, die schnell verfolgt werden müssen", sagte er nach Gesprächen mit Russland, Iran, Irak, Katar, Jordanien, Saudi-Arabien, Ägypten und der Türkei.

Nach Angaben des russischen Außenministeriums waren sich alle Teilnehmer einig, dass Syrer allein über einen integrativen Dialog über ihre Zukunft entscheiden sollten.

Das Ministerium sagte, dass, damit ein US-russisches Waffenstillstandsabkommen erfolgreich sein kann, Terroristen von anderen Oppositionsgruppen getrennt werden müssen.

Ein US- und Russland-vermittelter Waffenstillstand in Syrien endete letzten Monat. Es hatte in einigen Tagen relativer Ruhe eingeleitet, aber die Gewalt begann sich zurückzukriechen, als ein US-geführter Luftangriff mehr als 80 syrische Soldaten tötete.

Mehrere große internationale Bemühungen haben es versäumt, eine politische Lösung für Syrien zu sichern.

Der im März 2011 begonnene ausländische Konflikt in Syrien hat laut UN-Schätzung das Leben von über 400.000 Menschen beansprucht.

Kommentar abgeben